Sarah Gaber

Wissenschaftliche Mitarbeiterin »Transatlantischer Bücherverkehr«

Telefon: +49 7144 848-218


sarah.gaber@dla-marbach.de


Schillerhöhe 8-10, 71672 Marbach am Neckar

Curriculum Vitae

- seit 4/2022: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Elternzeitvertretung) am Deutschen Literaturarchiv Marbach im MWW-Projekt »Transatlantischer Bücherverkehr. Migrationswege und Transferrouten vor und nach 1945«
- seit 1/2018: Promotionsstudium am Deutschen Seminar der Universität Tübingen, Fachbereich Neuere Deutsche Literatur
- 01/2018–03/2022: Wissenschaftliche Hilfskraft (geprüft) im DFG-Projekt »Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon 1620–1720«
- 12/2018–06/2021: Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
- 04/2019–03/2020: Lehrbeauftrage am Deutschen Seminar der Universität Tübingen
- 10/2014–09/2017: M.A.-Studium »Deutsche Literatur« am Deutschen Seminar der Universität Tübingen
- 10/2010–09/2014: B.A.-Studium »Literatur- und Kulturwissenschaften« sowie »Philosophie« an der Universität Dresden und Georgetown University

Publikationen

Aufsätze

- Von schönen Seelen, Kugelwesen und Waffenbrüdern. Zur Imagination von Weiblickeit und Männlichkeit in Friedrich Hölderlins ›Hyperion oder der Eremit in Griechenland‹. In: Studia Hölderliniana 4. [erscheint 2022]
- Mit Jörg Robert: Zum Schwerpunkt: Gottfried Benn im literarischen Feld nach 1945 – Konstellationen und Akteure. In: Benn Forum 7. Hg. von Holger Hof und Stephan Kraft. Berlin/Boston 2020/21, S. 3–7.
- »Dies ist die erhabenste Kritik, die je über mich erschienen ist –«. Gottfried Benn, Friedrich Sieburg und die Bedeutung einer Rezension im literarischen Feld nach 1945. In: Benn Forum 7. Hg. von Holger Hof und Stephan Kraft. Berlin/Boston 2020/21, S. 117–139.
- Luther als »Hausvater« in den Tischreden der Colloqvia Doct. Mart. Luthers. In: Die »Tischreden« Martin Luthers. Tendenzen und Perspektiven der Forschung. Hg. von Ingo Klitzsch. Gütersloh 2021, S. 181–195
- Mit Jörg Robert: Benn, Oelze und die Literaturwissenschaft nach 1945. Vorüberlegungen zu einem Editions- und Erschließungsprojekt. In: Benn Forum 6. Hg von Holger Hof und Stephan Kraft. Berlin/Boston 2018/2019, S. 181–197.

Präsentationen

- Das Absolute als Versprechen. Gottfried Benns ›Roman des Phänotyp und Carl Einsteins Bebuquin‹ im Kontext. Im Rahmen der Tagung »Gottfried Benn und Carl Einstein: Freundschaft – Netzwerke – Themen« an der Universität Münster (geplant für 09/2022).
- 03/2021: »Daß Zusammengehöriges sich zusammenfand durch das vereinigende Wort des Dichters«.Zur deutsch-deutschen Geschichte der Hölderlin-Gesellschaft. Im Rahmen der Tagung »Evaluation in den Geisteswissenschaften. Institutionen – Personen – Praktiken« der Universität München (Respondenz, online).
- 12/2020: Im Zeichen des Merkur. Gottfried Benn und die Deutsche Zeitschrift für Europäisches Denken. Gastvortrag an der Universität München (online).
- 10/2019: Durch Aurifabers Brille. Evangelische Ehe und Funktionsgedächtnis in den Tischreden oder Colloquia Doct. Mart. Luthers (1566). Arbeitsgespräch »Luthers Tischreden«, Augustana Neuendettelsau.
- 06/2019: Wege und Umwege zweier Wissenschaftler. Die Geschichte der Germanistik (1933–1966) im Spiegel der Briefe Richard Alewyns und Benno v. Wieses. Im Rahmen der Jubiläumstagung »Germanistik im Spiegel« an der Universität Cluj.
- 03/2018: Mit Jörg Robert: Benn, Oelze und die Germanistik nach 1945. Im Rahmen des Gottfried Benn-Symposiums 2018 an der Universität Würzburg.
- 11/2017: Gottfried Benn und die Gruppe 47. Anmerkungen über ein unterschätztes ›Nicht-Verhältnis‹. Im Rahmen der Hans Werner Literaturtage, Bansin/Usedom.