Neuigkeiten

Feminismus zwischen zwei Kriegen 

Heft XIV/4 Winter 2020 der Zeitschrift für Ideengeschichte

Plötzlich sahen die Frauen anders aus: Zwischenwesen vom Mond, Knabenmädchen, Muskelfrauen schienen auf der Erde gelandet. Sie arbeiteten. Sie verspotteten Ängste und suchten das Neue. "Feministisch" zu sein wandelte sich von einer Haltung zur Lebensform. - Am Beginn der Zwanziger Jahre eines neuen Jahrtausends blickt die ZIG hundert Jahre zurück auf die "Sattelzeit" der Emanzipation.

Mit Beiträgen von Jan Bürger, Myra Marx Ferree, Petra Gehring, Julia Griem, Maren Lickhardt, David Motadel und vielen weiteren.   

 

Neue wissenschaftliche Mitarbeiter in den DH-Projekten

Der Forschungsverbund MWW begrüßt gleich zwei neue Kollegen im Team.

Zum 1. November hat Torsten Kahlert die Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Projekt 'Digitale Publikationsumgebung' übernommen. Steffen Fritz ist seit November 2020 für das Projekt 'Langzeitarchivierung' zuständig.

Heute vor 50 Jahren: 'Sonderakte Mazeration Goethe' 

Am 2. November 1970 öffneten Wissenschaftler das Grab von Goethe in der Weimarer Fürstengruft. Zuvor hatte man entdeckt, dass das Schloss des Sargs beschädigt war und die Leiche zu verwesen begann. Man beschloss, die Knochen des einstigen Dichterkönigs zu mazerieren und sie für die Ewigkeit zu konservieren. 

Zum 50. Jahrestag der Exhumierung hat Christoph Schmälzle mit dem WDR über die Hintergründe und den Ablauf der Exhumierung gesprochen. 

Den Beitrag des WDR finden Sie hier

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist außerdem ein Artikel mit dem Titel 'Der Mann ist ja völlig kahl' erschienen. Den Artikel finden Sie hier

Am 2. November 1970 wurde es offensichtlich: Goethes Gebeine konnten nur durch eine radikale Konservierung für die Nachwelt erhalten werden. © Klassik Stiftung Weimar, Goethe- und Schiller-Archiv

 

 

 

 

 

 

 

Am 2. November 1970 wurde es offensichtlich: Goethes Gebeine konnten nur durch eine radikale Konservierung für die Nachwelt erhalten werden. © Klassik Stiftung Weimar, Goethe- und Schiller-Archiv

Der theologisierende Mathematiker und schriftstellernde Baumeister: Annäherungen an Leonhard Christoph Sturm (1669-1719)

Werkstattgespräch mit Jörn Münkner

 

Am Donnerstag, den 29.10.2020, von 14:15 Uhr bis 15:30 Uhr stellt Jörn Münkner seine Fallstudie 'Intellektuelle Netzwerke' im Rahmen eines Werkstattgesprächs an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel vor.

Um Anmeldung bis zum 22.10.2020 unter ullmann@hab.de wird gebeten. Der Ort wird nach der Anmeldefrist bekanntgegeben.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Website der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.

MWW präsentiert neue Website

 

Der Internetauftritt www.mww-forschung.de ist komplett überarbeitet worden und bietet mit einer übersichtlichen Struktur Einblicke in das weite Spektrum des Verbunds.
Auf der neu erarbeiteten Webseite finden sich Informationen rund um den Ver-bund, dessen diverse Forschungsaktivtäten und die Projekte aus dem Bereich der Digital Humanities. Darüber hinaus wird der wissenschaftliche Nachwuchs gezielt angesprochen und über die Fördermöglichkeiten in Form von Fellowships, Forschungshospitanzen und der Internationalen Sommerschule informiert. Die im Verbund angesiedelten Publikationsorgane Zeitschrift für Ideengeschichte (ZIG) und das Open-Access-Journal Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften (ZfdG) werden zentral dargestellt.


 

"Zum Schatz erwählt" - Fürstliche Privatbibliotheken als Quellen der Wissensgeschichte

Werkstattgespräch mit Joëlle Weis und Stephan Bialas-Pophanken

 

 

 

Am Donnerstag, den 1.10.2020, um 14:15 Uhr stellen Joëlle Weis und Stephan Bialas-Pophanken in einem Werkstattgespräch ihre MWW-Fallstudie ‚Weltwissen – Das kosmopolitische Sammlungsinteresse des frühneuzeitlichen Adels’ vor. Unter dem Titel ‚Zum Schatz erwählt’ sprechen sie über fürstliche Privatbibliotheken als Quellen der Wissensgeschichte.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird um Anmeldung bis zum 24. September gebeten. Informationen zur Veranstaltung und dem Anmeldeverfahren finden Sie auf der Website der Herzog August Bibliothek

 

 

 

 


 

International Summer School 2021

International Summer School 'Collection Spaces' findet vom 15.-27. August 2021 statt

 
 

Die International Summer School 2020 musste aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie auf das Jahr 2021 verschoben werden und wird nun vom 15. bis zum 27. August 2021 stattfinden.

Für die International Summer School 2021 'Collection Spaces' findet eine erneute Ausschreibung statt. Den Beginn der Bewerbungsphase geben wir zeitnah auf unserer Website und auf unserem Twitter-Kanal bekannt.

Weitere Informationen zur International Summer School 2021 finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter

Stefan Alschner übernimmt das Projekt 'Sammlungserschließender Katalog'

Der Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel begrüßt Stefan Alschner im Team. Zum 1. September 2020 hat der die Stelle des wissenschaftlichen Mitarbeiters für das Projekt 'Sammlungserschließender Katalog' übernommen.

Informationen zum Projekt finden Sie hier.