ENDE

Neuigkeiten

Studentische Hilfskraft (m/w/d) gesucht

Für den Verbundstandort Weimar sucht der Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel eine studentische Hilfskraft (m/w/d) für die Mitarbeit in den (digitalen) Projekten. Die monatliche Arbeitszeit beträgt maximal 40 Stunden. 

Informationen zur Vergütung, den Aufgaben und zum Bewerbungsverfahren finden Sie bei unseren aktuellen Stellenangeboten.

Call for Application: International Summer School 2022 

Vom 18. bis zum 29. Juli 2022 findet an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel die International Summer School des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel (MWW) statt. 15 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler widmen sich dem Thema ›Was ist der Wert der Dinge? Konzepte einer Sammlungsökonomie‹. Bewerben können sich Doktorandinnen und Doktoranden sowie fortgeschrittene Masterstudierende der literatur- und kulturwissenschaftlichen Fächer sowie aller Fächer mit Sammlungsbezug. Die Bewerbungsfrist endet am 31. März 2022.

Alle Informationen zur Ausschreibung und zum Bewerbungsverfahren hier

Ausschreibung: Forschungshospitanzen 2022

               Auch in diesem Jahr schreibt der Forschungsverbund wieder je zwei Forschungshospitanzen pro Verbundinstitution aus. Die Ausschreibung richtet sich an internationale Studierende der Geistes- und Kulturwissenschaften im Master- oder Promotionsstudium.

Im Rahmen einer Hospitanz unterstützen Studierende die Forschungsarbeiten an den Häusern und haben gleichzeitig Zeit, sich ihrem Forschungsvorhaben zu widmen.

Bewerbungen werden bis zum 1. März 2022 entgegengenommen. Bitte beachten Sie die Informationen zum Bewerbungsverfahren.

Neue Stellenausschreibung: Redaktionsleitung der ZfdG

Zur Mitarbeit im Forschungsverbund MWW ist für die Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften die befristete Teilzeitstelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d, 0,75 Entgeltgruppe 13 TV-L) zu besetzen. 

Bewerbungen können bis zum 14. Januar 2022 eingereicht werden. 

Informationen zum Anforderungsprofil und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier

Programm der Dhd2022 online

Vom 7.–11. März 2022 wird die 8. Jahrestagung des Verbands ›Digital Humanities im deutschsprachigen Raum e.V.‹ an der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam ausgetragen. Das Programm der Tagung, die unter dem Motto »Kulturen des digitalen Gedächnisses« stattfindet, ist nun online einsehbar. 

Im Rahmen der Dhd2022 halten die MWW-Kolleg*innen Stefan Alschner, Marcus Baumgarten und Christiane Müller gemeinsam mit Jan Horstmann, Julia Nantke und Joëlle Weis am 9. März, um 9:15 Uhr, den Vortrag »Erinnern durch Vernetzen: Digitale Sammlungsforschung«. 

Neuer Artikel bei der ZfdG erschienen

Auf der Website der Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften (ZfdG) ist ein neuer Artikel des Sonderbands zur vDhd 2021 erschienen: Best Practices für die Gestaltung virtueller Museumsräume  Experimente im Spannungsfeld von Human Computer Interaction, Digital Humanities und Public History von Vera Piontkowitz und Manuel Burghardt.

Stellenausschreibung: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel gesucht

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die Stelle eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d, Vollzeit, TV-L E13) für die Fallstudie »Weltwissen« an der HAB Wolfenbüttel zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 28. Februar 2023. Bei positiver Evaluation des Verbunds ist eine Verlängerung des Projekts bis 29. Februar 2024 vorgesehen. Die Bewerbungfrist läuft bis zum 26. November 2021. 

Informationen zu den Aufgaben und zum Bewerbungsverfahren finden Sie bei unseren Stellenausschreibungen.

Tagung Objekt:Listen. Medialität von Dingverzeichnissen in der Frühen Neuzeit vom 4. bis zum 6. November an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

Die Tagung Objekt:Listen führt Forschungen zur Geschichte des frühneuzeitlichen Listenwesens zusammen. Sie erweitert den Fokus und fragt nach dem Verhältnis von Akteuren, Listen und den darin enthaltenen Objektinformationen aus praxeologischer Perspektive.

Die Tagung zielt darauf ab, die Objekt:Liste in den Kontext diverser sozialer, kultureller und ökonomischer Praktiken der Frühen Neuzeit zu stellen und dabei ihre Medialität aufzudecken. Dazu gehört die Frage, wie die Listen ihre Benutzung vorgeben, ihre Nutzer*innen steuern und damit eine genuine Handlungsmacht im Sinne Bruno Latours entfalten. Das übergeordnete Ziel dabei ist, genauer als bisher geschehen die kommunikative und epistemische Leistung solcher Verzeichnisse in ihren sozialen Bezügen zu analysieren und die Entwicklung ihrer Bedeutung im Verlauf der Frühen Neuzeit zu erhellen (Verhältnis von Präsenz- und Distanzmedialität).

Die Tagung findet vom 4. bis zum 6. November 2021 an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel statt und ist als Hybrid-Veranstaltung geplant. Informationen zum Tagungsprogramm und zur Anmeldung finden Sie auf der Website der Herzog August Bibliothek. 

Foto: Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel