[News - Detail]

Erotik des Bekritzelns: Annotationen in Büchern sprechen Bände

Claudine Moulin, Professorin für Sprachgeschichte an der Universität Trier und zum Zeitpunkt des Interviews Gastwissenschaftlerin des MWW-Forschungsprojekts „Autorenbibliotheken” in Weimar, über den historischen Wert von Annotationen, den Drang, sich schreibend in Büchern zu verewigen, und die Zukunft von Randbemerkungen im digitalen Zeitalter. 

Deutschlandradio Kultur, „Fazit”, Sendung vom 19. Dezember 2016
Zum Interview