Blog

The Herzog August Bibliothek was going to be my sanctuary

Von Ranjamrittika Bhowmik

Ranjamrittika Bhowmik arbeitete und forschte im Rahmen des MWW-Forschungsprojekts "Autorenbibliotheken" einen Monat an der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. In ihrem englischsprachigen Beitrag vermittelt sie ihre Eindrücke.

Mehr
Herzog August Bibliothek (photo by author)

Content Based Image Retrieval for Emblems

Von Rosa Ricci

Vom Oktober 2017 bis April 2018 hielt sich die DH-Stipendiatin Rosa Ricci an der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel auf. In ihrem englischsprachigen Beitrag beschreibt sie ihr Forschungsprojekt.

Mehr
The top 20 best matches between key points. This allows the computer to recognise an object in an image.

"My four weeks in Wolfenbüttel were challenging, exciting, eye-opening, and filled with adventures"

Constantin Pietschmann war vier Wochen lang Hospitant an der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Über diese für ihn in vielerlei Hinsicht inspirierende Zeit berichtet er in seinem englischsprachigen Beitrag.

Mehr
Cod. Guelf. 197 Gud. Lat.

"It was a privilege to be a part of it"

Von Tim Berndtsson

Vom 2. bis 14. Juli 2017 fand in Wolfenbüttel die Internationale Sommerschule zum Thema "New History of Archives" statt. Tim Berndtsson aus Uppsala in Schweden war einer von 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Sein englischsprachiger Bericht beschreibt die Besonderheit von Ort und Kurs.

Mehr
Das Anna-Vorwerk-Haus - Zentrum des Stipendienprogramms
Das Anna-Vorwerk-Haus - Zentrum des Stipendienprogramms

"Ich habe viele Freunde gefunden und eine unvergessliche Erinnerung mitgenommen"

Von Chengzhi Zhang

Chengzhi Zhang war vom 25. Juli bis 19. August 2016 Forschungshospitant in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Seine Eindrücke und Erfahrungen fasst er in dem folgenden Beitrag zusammen.

Mehr
Der Arbeitsplatz von Chengzhi Zhang in der Herzog August Bibilothek in Wolfenbüttel.

Wolfenbüttels Botschafterin in Kenia

Ein Gespräch mit MWW-Forschungshospitantin Dorothy Flora Khamala

Von Nairobi nach Wolfenbüttel: Anfang September 2016 kam die kenianische Studentin Dorothy Flora Khamala als Forschungshospitantin von MWW an die Herzog August Bibliothek. Das Ziel der angehenden Informationswissenschaftlerin: so viel wie möglich über das Erstellen digitaler Editionen zu erfahren. Ob sie es erreicht und was sie noch gelernt hat, erzählt sie im Interview.

 

Mehr
Forschungshospitantin Dorothy Flora Khamala Ende September 2016 in Wolfenbüttel. Foto: Sarah Melzian

Fernrohre in die Vergangenheit

Von Jörn Münkner und Jaqueline Krone

Beim alljährlichen Zukunftstag der Herzog August Bibliothek lernen Schülerinnen und Schüler verschiedene Arbeitsbereiche der Forschungseinrichtung in Wolfenbüttel kennen. Auch das MWW-Projekt „Autorenbibliotheken“ bekam in diesem Jahr Besuch: Vier wissbegierige Gymnasiasten tauchten ein in die Welt der Bücher – und bewiesen viel Sinn dafür, wie sich ihnen Erkenntnisse über ihre früheren Besitzer entlocken lassen.

 

Mehr
Forschung trifft Schule: Jaqueline Krone (HAB, links im Bild) und Jörn Münkner (MWW, rechts) mit ihren Gästen Paul, Johann, Tom and Maximilian. Photo: Sandra Ullmann

Die Bibliothek des Schreibmeisters

Von Meindert E. Peters

Acht Wochen verbrachte Meindert E. Peters als Forschungshospitant an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Hier erzählt der Germanistikstudent der Universität Oxford, wie er in dem niedersächsischen Städtchen Klein Venedig fand, warum er sich im Kornspeicher auf die Suche nach Exlibris machte und weshalb ihn sein Wolfenbütteler Forschungsgegenstand bis heute nicht loslässt.

Mehr
Titelblatt des Auktionskatalogs, in dem die Büchersammlung des niederländischen Schreibmeisters Johannes Heuvelman verzeichnet ist. (c) HAB

„Gerunzelte Stirn und Hand am Kinn“

Von Hole Rößler

Schülerinnen und Schüler lernten beim Zukunftstag der Herzog August Bibliothek das Projekt „Bildpolitik“ kennen – und bewiesen ein feines Gespür für die Glaubwürdigkeit eines Autorenporträts.

Mehr
F. W. Brandshagen: Hermann Hamelmann. Aus: Opera Genealogico-Historica de Westphalia & Saxonia Inferiori. Lemgo: Meyer, 1711 (Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, A 8771).

Der Erfinder des Augenblicks – Eine Verteidigung des Sprachkritikers Philipp von Zesen

Joanna Raisbeck

1678 erschien der Druckband Wohlgegründete Bedenkschrift über die Zesische Sonderbahre Ahrt Hochdeutsch zu Schreiben und zu Reden des Rostocker Rhetorik-Professors Andreas Daniel Habichthorst. Während meines Aufenthalts in Wolfenbüttel arbeitete ich im Rahmen des Forschungs- und...

Mehr
Der Dichter Philipp von Zesen auf einem Gemälde des niederländischen Malers Gerard de Lairesse aus dem Jahr 1682 (Kassel, Staatliche Kunstsammlungen, Schloss Wilhelmshöhe © Bildarchiv Foto Marburg)