[News - Detail]

Unter den TOP 5 beim DHd-Poster Slam: das MWW-Plakat "Digital zusammenwachsen"

Erfolg für den Forschungsverbund beim diesjährigen Poster Slam auf der Jahrestagung des Verbands "Digital Humanities im deutschsprachigen Raum", die vom 7. bis 12. März in Leipzig stattfindet: Mit ihrer einminütigen Bewerbung des Plakats "Digital zusammenwachsen" kamen MWW-Mitarbeiter Steffen Fritz (Marbach), Lydia Koglin (Weimar) und Timo Steyer (Wolfenbüttel) unter die TOP 5. 

Das Poster zeigt den Aufbau der Digitalen Forschungsinfrastruktur, der im Rahmen von MWW an allen drei Standorten gemeinsam erfolgt, als hochkomplexes Puzzlespiel: Millionen von Puzzleteilen werden derzeit über Metadaten vereint, um das kulturelle Erbe vom "Sachsenspiegel" über Goethe-Autographen bis hin zu Autorenvorlässen digital zusammenzuführen. Ziel ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, die es ihnen erlaubt, die digitalen Bestände aller drei Häuser für ihre Forschungen zu nutzen. Ebenso dient sie der langfristigen vertrauenswürdigen Speicherung der Daten.

Den zweiten Platz beim Poster Award des DHd erhielt das Plakat "Digitales Publizieren" der gleichnamigen AG des DHd. Maßgeblich mitgestaltet wurde es von den MWW-Mitarbeitern Constanze Baum und Timo Steyer, die auch der AG angehören. Damit hat es das Thema Digitales Publizieren zum zweiten Mal in Folge auf das Siegertreppchen beim Poster Award des DHd geschafft – ein schöner Erfolg auch für die "Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften", die von MWW in Verbindung mit dem DHd herausgegeben wird und die in vielen Teilaspekten dem Plakat als Best Practice zugrunde lag.