[News - Detail]

Das Goethe- und Schillerarchiv Weimar - Öffentlicher Abendvortrag

Gabriele Klunkert (Weimar) hält am Mittwoch, den 5. Juli 2017, um 18.00 Uhr im Seminarraum des Meißnerhauses der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel im Rahmen der internationalen Sommerschule des Forschungsverbunds MWW einen Vortrag mit dem Titel „Goethe and Schiller Archive Weimar. From the poet’s laboratory to a modern archive of literature“.

Wie entsteht ein Literaturarchiv? Wie verwahrt, erschließt und vermittelt man Nachlässe? Durch archivhistorische und -typologische Betrachtungen geht die Referentin der Frage nach, wie sich das älteste deutsche Literaturarchiv zu einem modernen dienstleistungsbewussten Archiv entwickelt. Der Vortrag lädt zu einem virtuellen Rundgang durch das Archiv ein, das Großherzogin Sophie von Sachsen-Weimar-Eisenach eigens zur Aufbewahrung und Bearbeitung der Nachlässe Goethes und Schillers von 1893 bis 1896 errichten ließ.

Dr. Gabriele Klunkert ist Museumswissenschaftlerin und arbeitet als wissenschaftliche Archivarin am Goethe- und Schiller-Archiv Weimar in der Abteilung Medienbearbeitung und -nutzung.

Die zweiwöchige Internationale Sommerschule an der Herzog August Bibliothek, die am 2. Juli 2017 beginnt und an der insgesamt 15 internationale Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wis­senschaftler teilnehmen, findet in diesem Jahr zum Thema „The New History of Archives. Early Modern Europe and Beyond“ und in englischer Sprache statt. Im Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel (MWW), der die Sommerschule veranstaltet, haben sich das Deutsche Literaturarchiv Marbach, die Klassik Stiftung Weimar und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel im Herbst 2013 zusammengeschlossen, um ihre Forschungs- und Sammlungsaktivitäten zu bündeln und eine gemeinsame Forschungsinfrastruktur aufzubauen.

Der Eintritt zum Abendvortrag ist frei.