Dr. Sonja Asal

Geschäftsführerin
Portrait Dr. Sonja Asal

Telefon +49 30 89001-452
sonja.asal(at)mww-forschung.de

Curriculum vitae

  • seit Juli 2014 Geschäftsführerin Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel
  • 2008 - 2014 Referentin für Geistes- und Sozialwissenschaften sowie stellvertretende Geschäftsführerin am Center for Advanced Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2006 - 2008 Geschäftsführende Redakteurin der „Zeitschrift für Ideengeschichte“
  • 2001 - 2006 Freiberufliche publizistische Tätigkeit
  • 2004 Promotion an der TU Dresden im Fach Philosophie
  • 1996 - 2000 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt „Aufklärung und Aufklärungskritik in Frankreich“ am Philosophischen Institut der TU Dresden
  • Studium der Philosophie, Romanistik und Neueren deutschen Literaturwissenschaft in Freiburg/Br., Toulouse und Berlin

Veröffentlichungen (in Auswahl)

Monographien

  • Der politische Tod Gottes. Von Rousseaus Konzept der Zivilreligion zur Entstehung der politischen Theologie, Dresden: Thelem 2007

Herausgeberschaften

  • [gemeinsam mit Warren Breckman]: Marx. Themenschwerpunkt der Zeitschrift für Ideengeschichte XI/3 (2017)
  • [gemeinsam mit Ulrich Raulff]: Altgier. Themenschwerpunkt der Zeitschrift für Ideengeschichte X/1 (2016)
  • [gemeinsam mit Helwig Schmidt-Glintzer]: 1914. Themenschwerpunkt der Zeitschrift für Ideengeschichte VIII/2 (2014)
  • [gemeinsam mit Ulrich Raulff]: Frankfurter Kreuz. Themenschwerpunkt der Zeitschrift für Ideengeschichte V/3 (2011)
  • [gemeinsam mit Stephan Schlak]: Was war Bielefeld? Eine ideengeschichtliche Nachfrage, Göttingen: Wallstein 2009
  • [gemeinsam mit Ethel Matala de Mazza]: Extremes Denken. Themenschwerpunkt der Zeitschrift für Ideengeschichte II/3 (2008)
  • [gemeinsam mit Johannes Rohbeck]: Aufklärung und Aufklärungskritik in Frankreich. Selbstdeutungen des 18. Jahrhunderts im Spiegel der Zeitgenossen, Berlin: Berliner     Wissenschafts-Verlag 2003

Aufsätze

  • Ernst Kantorowicz und Kurt Riezler. Das Ende des Alten Europa, in: Lucas Burkart et al. (Hg.), Mythen, Körper, Bilder. Ernst Kantorowicz zwischen Historismus, Emigration und Erneuerung der Geisteswissenschaften, Göttingen 2015, S. 219-238
  • Was hieß 'modern' im 18. Jahrhundert? Über ein begriffsgeschichtliches Missverständnis, in: Olaf Asbach (Hg.), Europa und die Moderne im langen 18. Jahrhundert, Hannover 2014, S. 63-83
  • Philosophen (philosophes), in: Iwan-Michelangelo D'Aprile und Stefanie Stockhorst (Hg.), Rousseau und die Moderne. Eine kleine Enzyklopädie, Göttingen 2013, S. 230-240
  • Neue Heimat. Von der Ästhetik des Fremden zur Aneignung städtischer Lebenswelt, in: Marion Wohlleben (Hg.), Fremd, vertraut oder anders? Beiträge zu einem denkmaltheoretischen Diskurs, München/Berlin 2009, S. 163-171
  • Ideengeschichte und Ideenpolitik. Wie aktuell ist das Erbe der Aufklärung?, in: Zeitschrift für Ideengeschichte I/2 (2007), S. 122-125
  • „Eine neue Art, die Menschengeschichte zu schreiben“. Nicolas-Antoine Boulangers Theorie der Sintflut zwischen Mythos und Naturgeschichte, in: Walter Schmitz / Carsten Zelle (Hg.), Innovation und Transfer. Naturwissenschaften, Anthropologie und Literatur im 18. Jahrhundert, Dresden 2004, S. 97-119
  •  „Point de vie sociale sans religion“. Religion als kultur- und gesellschaftsbildende Kraft in der Apologetik des 18. Jahrhunderts, in: Sonja Asal / Johannes Rohbeck (Hg.), Aufklärung und Aufklärungskritik in Frankreich. Selbstdeutungen des 18. Jahrhunderts im Spiegel der Zeitgenossen, Berlin 2003, S. 89-108
  • Wo bleiben die Zeitgenossen? Transfer von Frankreich nach Deutschland, in: Fritz Nies (Hg.), Spiel ohne Grenzen? Zum deutsch-französischen Transfer in den Geistes- und Sozialwissenschaften, Tübingen 2002, S. 17-47 [gemeinsam mit Catherine Colliot-Thélène und Anne Koban]
  • Und nochmals: Triumph der Tradition. Transfer von Deutschland nach Frankreich, in: ebd., S. 49-93 [gemeinsam mit Jean-François Kervégan

Fachrezensionen

  • Anleitung zum Lockersein, in: Zeitschrift für Ideengeschichte VIII/2 (2014), S. 113-116 [Rez. zu Joachim Radkau: Theodor Heuss, München 2013]
  • Philip Bloms Kreaturen, in: Zeitschrift für Ideengeschichte VI/1 (2012), S. 121-123 [Rez. zu Philip Blom: Böse Philosophen. Ein Salon in Paris und das vergessene Erbe der Aufklärung, München 2011]
  • Jimmy Carters Lächeln. Samuel Moyns alternative Geschichte der Menschenrechte, in: Zeitschrift für Ideengeschichte V/1 (2011), S. 126-128 [Rez. zu Samuel Moyn: The Last Utopia. Human Rights in History, New York 2010]
  • Mitgefühl und Menschenrechte. Eine Studie von Lynn Hunt, in: Zeitschrift für Ideengeschichte II/4 (2008) S. 120-122 [Rez. zu Lynn Hunt: Inventing Human Rights. A History, New York/London 2007]
  • Literatur und Aufklärung, in: Zeitschrift für Ideengeschichte II/1 (2008), S. 113-115 [Rez. zu Roland Galle / Helmut Pfeiffer (Hg.): Aufklärung, München 2007] 
  • Rez. zu Michael Kempe: Wissenschaft, Theologie, Aufklärung: Johann Jakob Scheuchzer (1672-1733) und die Sintfluttheorie, Epfendorf 2003, in: Das achtzehnte Jahrhundert. Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des achtzehnten Jahrhunderts 29/1 (2005), S. 128-130
  • Rez. zu Didier Masseau: Les ennemis des philosophes. L’antiphilosophie au temps des Lumières, Paris 2000, in: Das achtzehnte Jahrhundert. Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des achtzehnten Jahrhunderts 26/2 (2002), S. 233-235

Rundfunkbeiträge

  • Rousseau und die politische Theologie. Radiointerview in der Sendung „Perspektiven“, Radio SRF 2 Kultur, 19. August 2012