PD Dr. Philip Ajouri

Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter „Text und Rahmen“
Portrait PD Dr. Philip Ajouri

Telefon +49 7144 848-704
philip.ajouri(at)dla-marbach.de

Curriculum vitae

  • 2016 Habilitation im Fach Neuere deutsche Literatur an der Universität Stuttgart mit einer Arbeit über "Policey und Literatur. Studien zu utopischen und satirischen Texten vom 16. bis zum 18. Jahrhundert"
  • seit 2014 Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter „Text und Rahmen. Präsentationsmodi kanonischer Werke“ Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel
  • 2012 Prüfungsberechtigung für die Wissenschaftliche Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien
  • 2010 Feodor-Lynen Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung am King’s College London
  • 2008 - 2014 Akademischer Mitarbeiter an der Universität Stuttgart, Abteilung für NdL I
  • 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Literaturarchivs in Marbach zur Erstellung der Schiller-Ausstellungen 2009
  • 2006 - 2007 Redaktionsmitglied des Jahrbuchs Aufklärung
  • 2006 Aufnahme in das Peter Szondi-Kolleg der Universität Osnabrück
  • seit 2005 Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Ideengeschichte (ZIG)
  • 2005 - 2007 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Deutsche Philologie der LMU München
  • 2002 - 2005 Promotion im Fach NdL bei Prof. Dr. Karl Eibl (LMU München)
  • 2002 Magister Artium an der LMU München
  • Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft (NdL), Philosophie und Kunstgeschichte in Freiburg i. Br. und München

Veröffentlichungen

Monographien

  • Policey und Literatur. Studien zu utopischen und satirischen Texten vom 16. bis zum 18. Jh. (Habilitationsschrift, ungedruckt, ca. 550 S.).
  • Literatur um 1900. Naturalismus – Fin de Siècle – Expressionismus (Studienbuch Literaturwissenschaft). Berlin: Akademie Verlag 2009.
  • Erzählen nach Darwin. Die Krise der Teleologie im literarischen Realismus: Friedrich Theodor Vischer und Gottfried Keller. Berlin, New York: de Gruyter 2007.

Herausgeberschaften

  • Kunst und Erfahrung um 1900. Die ‚Empirisierung des Transzendentalen‘ und die ästhetische Moderne. In: Kulturpoetik 17 (2017), Heft 1, S. 3-139 (hg. zusammen mit Benjamin Specht; im Druck).
  • Scientia Poetica 19 (2015), Forschungsdiskussion „Empirisierung des Transzendentalen“ (Ergebnisse des gleichnamigen DFG-Netzwerks, zusammen mit Benjamin Specht).
  • Zeitschrift für Ideengeschichte 9,2 (2015): Themenschwerpunkt Das Dorf .(Hg. zusammen mit Wolfert von Rahden und Andreas Urs Sommer)
  • Empirie in der Literaturwissenschaft. (Hg. zusammen mit Katja Mellmann und Christoph Rauen). Paderborn: Mentis 2013.
  • Zeitschrift für Ideengeschichte 4,1 (2010): Themenschwerpunkt Humboldt. (Hg. zusammen Marcel Lepper und Jonas Maatsch)
  • Zeitschrift für Ideengeschichte 3,1 (2009): Themenschwerpunkt Kommentieren. (Hg. zusammen mit Cornelia Vismann und Jost Philipp Klenner)

Aufsätze

  • "Bekanntlich sehen wir, was wir wissen: Chiffren, Sigel, Abkürzungen, Zusammenfassungen“. Robert Musil und die Empirisierung des Transzendentalen. In: Kulturpoetik 17 (2017), 1. Heft, S. 80-98 (im Druck).
  • Wie erforscht man eine Werkausgabe? Heuristische Skizze mit Beispielen aus der Geschichte der Werkausgaben. In: Philip Ajouri, Ursula Kundert, Carsten Rohde (Hg.): Rahmungen. Präsentationsformen und Kanoneffekte. Berlin: Erich Schmidt 2017 (Beiheft zur Zeitschrift für Deutsche Philologie), S. 201-221.
  • Einleitung. In: Philip Ajouri, Ursula Kundert, Carsten Rohde (Hg.): Rahmungen. Präsentationsformen und Kanoneffekte. Berlin: Erich Schmidt 2017 (Beiheft zur Zeitschrift für Deutsche Philologie), S. 7-15 (zusammen mit Ursula Kundert und Carsten Rohde).
  • Realismus, Naturalismus. In: Daniel Weidner (Hg.): Handbuch Literatur und Religion. Stuttgart: Metzler 2016, S. 170-174 (zusammen mit Christiane Arndt).
  • Der Erstdruck von Goethes Wilhelm Meisters theatralische Sendung. Ökonomisches und symbolisches Kapital in einem Verlegerwettstreit um 1900. In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 60 (2016), S. 383-398.
  • Zu einigen Sammlungs- und Ausschlussprinzipien beim Publikationstyp der ‚Gesammelten Werke‘. Gottfried Kellers Gesammelte Werke (1889) und Goethes ‚Ausgabe letzter Hand‘ (1827-30). In: Sarah Schmidt (Hg.): Sprachen des Sammelns. Literatur als Reflexionsform und Medium des Sammelns. Paderborn: Fink 2016, S. 513-527.
  • ökonomische Semantik in Texten der Alamodekritik von ca. 1628-1675. In: Sandra Richter,Guillaume Garner (Hg.): ‚Eigennutz‘ und ‚gute Ordnung‘. Ökonomisierungen der Welt im 17.Jahrhundert (Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung).Wiesbaden: Harrassowitz 2016, S. 187-205.
  • Wissenschaftsgeschichte. In: Dirk Göttsche, Florian Krobb und Rolf Parr (Hg.): Raabe-Handbuch. Leben– Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler 2016, S. 310-315.
  • Chronologische Werkausgaben im 19. Jahrhundert. Die Genese einer ‚werkpolitischen‘ Praxis im Spannungsfeld von Autorwillen, Archivordnung und Publikumserwartung. In: Daniela Gretz und Nicolas Pethes (Hg.): Archiv/Fiktionen. Verfahren des Archivierens in Literatur und Kultur des langen 19. Jahrhunderts. Freiburg: Rombach 2016, S. 85-105.
  • Empirisierung des Transzendentalen. Epistemologische Voraussetzungen und Erscheinungsformen der Moderne in Wissenschaft, Literatur und Kunst. In: Scientia Poetica 19 (2015), S. 181-211 (zusammen mit Benjamin Specht).
  • Der Volksgoethe von Erich Schmidt. Eine populäre Goethe-Ausgabe um 1900. In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 59 (2015), S. 208-239.
  • ‘The Vocation of Man’ – ‘Die Bestimmung des Menschen’: A Teleological Concept of the German Enlightenment and its Aftermath in the Nineteenth Century. In: Henning Trüper, Dipesh Chakrabarty, Sanjay Subrahmanyam (Hg.): Historical Teleologies in the Modern World. London u.a.: Bloomsbury 2015, S. 49-70.
  • Darwinism German-Speaking Literature (1859- c. 1890). In: Thomas F. Glick, Elinor Shaffer (Hg.): The Literary and Cultural Reception of Charles Darwin in Europe. Bd. 3. London u.a.: Bloomsbury 2014, S. 17-45.
  • Vom unerklärbaren Übernatürlichen zur unerklärten Natur. Gottfried Kellers Die Geisterseher und sein romantischer Prätext, E.T.A. Hoffmanns Ein Fragment aus dem Leben dreier Freunde. In: Dirk Göttsche, Nicholas Saul (Hg.): Realism and Romanticism in German Literature. Realismus und Romantik in der deutschsprachigen Literatur. Bielefeld: Aisthesis 2013, S. 261-295.
  • Paul Ernsts Aufsätze zur deutschen Literatur zwischen soziologischer und klassizistisch-idealistischer Literaturauffassung. In: Der Wille zur Form, 3. Folge, Heft 7 (2013). (im Druck)
  • Probleme der Empirisierung einer Gattung. Zum Erwartungshorizont und der sozialen Funktion des politischen Romans im 18. Jahrhundert. In: P. Ajouri, K. Mellmann, C. Rauen (Hrsg.): Empirie in der Literaturwissenschaft, Paderborn: Mentis 2013, S. 283-305.
  • Gesellschaftlicher Wandel und Individualitätssemantik in Berthold Auerbachs Dichter und Kaufmann. In: Jesko Reiling (Hg.): Berthold Auerbach (1812-1882). Werk und Wirkung. Heidelberg: Winter 2012, S. 287-310. • Vischer als Literaturwissenschaftler und Literaturkritiker. In: Barbara Potthast, Alexander Reck (Hg.): Friedrich Theodor Vischer. Leben – Werk – Wirkung. Heidelberg: Winter 2011, S. 99-118.
  • Gibt es ewige Probleme in der Dichtung? In: Scientia Poetica 14 (2010), S. 265-277.
  • Goethe, Darwin, Haeckel. Zur Denkfigur des Consensus in der deutschen Darwin-Rezeption des 19. Jahrhunderts. In: Iwan-Michelangelo D’Aprile und Ricardo K. S. Mak (Hg.): Aufklärung – Evolution – Globalgeschichte. Hannover: Wehrhahn 2010, S. 131-154.
  • Lovejoy und die Folgen. Zur Geschichte der History of Ideas. In: Zeitschrift für Ideengeschichte 1 (2007), 2. Heft, S. 116-121.
  • Anfänge der Gestaltpsychologie bei Christian von Ehrenfels und Ernst Mach. In: Scientia Poetica 11 (2007), S. 122-136.
  • Teleologie und Literatur im Realismus. Motivierungsprobleme in Gottfried Kellers Erzählung „Kleider machen Leute“. In: Uta Klein, Katja Mellmann, Steffanie Metzger (Hg.): Heuristiken der Literaturwissenschaft. Disziplinexterne Perspektiven auf Literatur. Paderborn: Mentis 2006, S. 323-341. 

Lexikon-/Handbuchartikel

  • Apfel. In: Joachim Jacobs, Günter Butzer (Hg.): Metzler Lexikon literarischer Symbole. Stuttgart: Metzler 2008, S. 21-22. Neubearbeitung für die zweite Auflage Stuttgart 2012.
  • Granit. In: ebd., S. 137.
  • Grün. In: ebd., S. 140-141.
  • Schilf/Rohr. In: ebd., S. 321-322.
  • Blumenhagen, Philipp Georg August Wilhelm. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraumes. 2. Auflage. Hg. von Wilhelm Kühlmann. Berlin: de Gruyter 2009ff., Bd. 1, S. 602-603.
  • Hopfen, Hans (Demetrius) Ritter v. In: ebd., Bd. 5, S. 577.
  • Keller, Gottfried. In: ebd., Bd. 6, S. 344-349.
  • Jacobi, Friedrich Heinrich. In: ebd., Bd. 6, S. 68-72.

Rezensionen

  • (Rez.) George Levine: Darwin the Writer. Oxford: UP 2011. In: Scientia Poetica 18 (2014), S. 348-352
  • (Rez.) Christian Stadler: Darwinistische Konkurrenz und ökonomisches Kalkül. Wilhelm Raabes Auseinandersetzung mit der bürgerlichen Gesellschaft. Königshausen&Neumann 2012. In: Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft 2013, S. 127-134.
  • (Rez.) Jutta Müller-Tamm (Hg.): Verstandenes Lebensbild. Ästhetische Wissenschaft von Humboldt bis Vischer. Eine Anthologie. Berlin: LIT 2012. In: Scientia Poetica 16 (2012), S. 244-249.
  • (Rez.) Tilmann Köppe: Literatur und Erkenntnis. Studien zur kognitiven Signifikanz fiktionaler literarischer Werke. Paderborn: Mentis 2008. In: Germanistik 50 (2010), Heft 3-4, S. 647.
  • (Rez.) Rolf Parr / Jörg Schönert: Eine kurze Sozialgeschichte der literarischen Intelligenz in Deutschland zwischen 1860 und 1930. Heidelberg: Synchron 2008. In: Germanistik 50 (2010), Heft 3-4, S. 856f..
  • (Rez.) Bettina Hey’l: Das Ganze der Natur und die Differenzierung des Wissens. Alexander von Humboldt als Schriftsteller. Berlin, New York 2007. In: Arbitrium 27 (2009), 2. Heft, S. 216-219.
  • (Rez.) Sabine Haupt, Stefan Bodo Würffel: Handbuch Fin de Siècle. Stuttgart 2008. In: Zeitschrift für Germanistik N.F. 3 (2009), S. 699-701.
  • (Rez.) Florian Gelzer: Konversation, Galanterie und Abenteuer. Romaneskes Erzählen zwischen Thomasius und Wieland. Tübingen: Niemeyer 2007. In: Germanistik 49 (2008), Heft 3-4, S. 668.
  • (Rez.) Katharina Grätz: Musealer Historismus. Die Gegenwart des Vergangenen bei Stifter, Keller und Raabe. Heidelberg: Winter 2006. In: Arbitrium 26 (2008), 2. Heft, S. 217-220.
  • (Rez.) Benjamin Bühler: Lebende Körper. Biologisches und anthropologisches Wissen bei Rilke, Döblin und Jünger. Würzburg 2004. In: Arbitrium 24 (2006), 2. Heft, S. 271-273.

Sonstige

  • Sonett I, 7. In: Christoph König, Kai Bremer (Hg.): Über „Die Sonette an Orpheus“ von Rilke. Lektüren. Göttingen: Wallstein 2016, S. 46-49.
  • Sonett II, 7. In: Christoph König, Kai Bremer (Hg.): Über „Die Sonette an Orpheus“ von Rilke. Lektüren. Göttingen: Wallstein 2016, S. 178-181.
  • Respondenz auf Myriam Gerhard: Tatsache Natur. Ludwig Büchners vermeintliche Empirisierung des Transzendentalen. In: Scientia Poetica 19 (2015), S. 257-260.
  • Herr Diederichs lehnt die Forderung auf Pistolen ab. In: FAZ vom 10.8.2015, S.13 (Feuilleton).
  • [Tagungsbericht:] Hybride Repräsentanz. Die Erfindung des Schriftstellers Thomas Mann (Tagung in München v. 17.11. – 19.11.2005). In: Zeitschrift für Germanistik N.F. 16 (2006), 2. Heft, S. 378-379.