Digitale Metamorphose: Digital Humanities und Editionswissenschaft – Tagungsdokumentation

2. bis 4. November 2015, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

 

Ist die gedruckte Werkausgabe vom Aussterben bedroht? Wird es bald nur noch digitale Editionen geben? Klar ist: Der digitale Wandel hat die Editionswissenschaft längst erfasst. Grund genug für den Forschungsverbund MWW, im Rahmen der Tagung "Digitale Metamorphose: Digital Humanities und Editionswissenschaft", die vom 2. bis zum 4. November 2015 an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (HAB) stattfand, den Herausforderungen dieser Entwicklung nachzugehen. 

Über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten auf der Konferenz unter Leitung von Dr. Roland S. Kamzelak, stellv. Direktor des Deutschen Literaturarchivs Marbach (DLA) und Leiter der dortigen Abteilung „Entwicklung", sowie Dr. Thomas Stäcker, kommissarischer Direktor der HAB und Leiter der dortigen Abteilung "Neuere Medien, Digitale Bibliothek", über Möglichkeiten, Risiken und Grenzen einer digitalen Editionswissenschaft. 

Eröffnet wurde die Tagung am 2. November mit Keynotes zweier renommierter Editionswissenschaftler: Während Prof. Dr. Bodo Plachta über das Verhältnis der Editorik zu philologischen Standards sprach, beschäftigte sich Prof. Dr. João Dionísio (Lissabon) in seinem Vortrag mit der Bedeutung internationaler Kooperationen sowohl bei digitalen als auch nichtdigitalen Editionsvorhaben. 

An den beiden folgenden Tagen standen die Themen „Infrastrukturen für die digitale Editionswissenschaft“, „Publikationsformen und Reviewing von digitalen Editionen“ sowie „Neue Methoden in der Editionswissenschaft“ im Fokus. Ergänzt wurden die drei Panels um Kurzvorstellungen aktueller digitaler Editionsprojekte.

Zum Tagungsbericht

Audio-Dateien der Eröffnungsvorträge 

 
Bodo Plachta: "‘strenge Sorgfalt’ – Brauchen wir philologische Standards für wissenschaftliche Editionen?"
Mit Vorstellung des Referenten durch Dr. Roland S. Kamzelak (Marbach) und anschließender Diskussion 
Zur Audio-Datei des Vortrags 

 

 

João Dionísio (Lissabon): "international/global networks against the backdrop on non-digital and digital editorial ventures" 
Mit Vorstellung des Referenten durch Dr. Roland S. Kamzelak (Marbach) und anschließender Diskussion
Zur Audio-Datei des Vortrags

Präsentationen der Referentinnen und Referenten (Auswahl)

Panel 1: Infrastrukturen für die digitale Editionswissenschaft 

Heinz-Werner Kramski (DLA Marbach): Von der digitalen Archivalie zur Edition
Präsentation als PDF

Ursula Kundert (HAB Wolfenbüttel, MWW): Gläserne Philologie. Texttheorie einer digital integrierten Erschließung, Edition und Forschung
Präsentation als PDF

Kurzvorstellung Aktuelle Digitale Editionsprojekte I 

Carina Hoff (Trier): Religiöses Wissen der Frauen in der Frühen Neuzeit. Die digitale Neuedition der deutschsprachigen Schwesternbücher des 14. Jahrhunderts
Präsentation als PDF

Panel 2: Publikationsformen und Reviewing von Digitalen Editionen 

Inga Ralle (HAB Wolfenbüttel): Orientierung geben – Typographie und Benutzbarkeit digitaler Editionen
Präsentation als PDF

Ulrike Henny (Köln): Reviewing von digitalen Editionen 
Präsentation als PDF

Panel 3: Neue Methoden in der Editionswissenschaft

Georg Vogeler (Graz): Warum die Edition mittelalterlicher Rechnungsbücher ohne DH nicht möglich ist
Präsentation als PDF

Jörg Wettlaufer (Göttingen): Der nächste Schritt? Semantic Web und digitale Editionen
Präsentation als PDF

Kurzvorstellung Aktuelle Digitale Editionsprojekte II

Britta Klosterberg (Halle/Saale): Digitalisierung und Transkription der Tagebücher August Hermann Franckes im "Francke-Portal"
Präsentation als PDF

Claudia Bamberg / Jochen Strobel (Marburg): Die elektronische Edition der Korrespondenz A. W. Schlegels – ein Kooperationsmodell für Bibliothek und Universität
Präsentation als PDF

Franziska Diehr (Göttingen): Textdatenbank und Wörterbuch des Klassischen Maya
Präsentation als PDF

 

Blog-Beiträge zum Thema

Interview mit Tagungsleiter Thomas Stäcker über die Frage, ob es künftig noch gedruckte Ausgaben geben wird, worauf bei der Erstellung einer digitalen Edition geachtet werden muss und was er sich von der Tagung erwartet 

Kurzinterview mit Tagungsleiter Roland S. Kamzelak (Marbach) über Nachhaltigkeit im Internet und eindrucksvolle digitale Werkausgaben 

Interview mit Bodo Plachta, Editionswissenschaftler und Keynote-Speaker der Tagung, über den Einzug des Digitalen in die Editorik, gelungene Hybrid-Ausgaben und die Zukunft des gedruckten Buchs

Interview mit den Nachwuchswissenschaftlern Ulrike Henny und Peter Andorfer über digitale Editionswissenschaft als ideales Feld für den akademischen Nachwuchs, Vorbehalte gegenüber digitalen Ausgaben und die Frage, ob man ein Nerd sein muss, um eine digitale Edition erstellen zu können.