Deutsches Literaturarchiv Marbach

Das Deutsche Literaturarchiv Marbach (DLA) ist eine der bedeutendsten Literaturinstitutionen weltweit. In seinen Sammlungen erschließt und erforscht es bedeutende Überlieferungen zur Literatur-, Ideen- und Wissenschaftsgeschichte vom 19. bis ins 21. Jahrhundert. Regional bildet es einen Mittelpunkt des literarischen Lebens und der kulturellen Bildung. National ist es das wichtigste Zentrum zur Sammlung und Erschließung der deutschen Literatur seit der Moderne. International gehört es zu den angesehensten geisteswissenschaftlichen Institutionen Deutschlands. Es arbeitet auf allen Ebenen mit universitären und außeruniversitären Forschungs- und Sammlungseinrichtungen zusammen und sucht sich in seinen Schwerpunkten mit ihnen zu ergänzen.

Die Sammlungen werden in Bibliothek, Archiv und den Museen (Schiller-Nationalmuseum und Literaturmuseum der Moderne) für Forschung und Öffentlichkeit erschlossen. Sie überliefern Zeugnisse der Entstehung, Verbreitung, Wirkung, Deutung und Erforschung literarischer, ideen- und wissenschaftsgeschichtlicher Werke und des Lebens und Denkens ihrer Autorinnen und Autoren in handschriftlicher und gedruckter, bildlicher und gegenständlicher, audiovisueller und digitaler Form.

Im Mittelpunkt der Sammlungen stehen die Nachlässe bedeutender Schreibender, Intellektueller und Wissenschaftler sowie die Archive von Institutionen, darunter das Suhrkamp-Verlagsarchiv. Daneben steht die größte deutsche Quellen- und Forschungsbibliothek für die deutschsprachige Literatur und die Literaturwissenschaft von der Aufklärungszeit bis in die Gegenwart.

Der Zugang zu den Sammlungen steht allen offen, die Materialien für ihre Arbeit brauchen. Das Ensemble der Sammlungen wird im integrierten Katalogsystem Kallías mit weltweitem elektronischen Zugang differenziert erschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen mit ihrem Fachwissen jederzeit zur Beratung bereit. Ihre Kompetenz und Sammlungskenntnisse finden ihren Ausdruck in Ausstellungen und Katalogen, in Grundlagenwerken (Editionen, Bibliographien, Lexika) und in wissenschaftlichen Darstellungen.